Christoph Graupner gehört zu den bedeutendsten deutschen Barockkomponisten. Als Hofkapellmeister in Darmstadt schuf er ein gewaltiges Oeuvre, in dessen Zentrum über 1400 Kantaten stehen. Aus diesem bislang kaum erschlossenen Schatz haben Countertenor Franz Vitzthum und Tenor Georg Poplutz Soloarien und Duette ausgesucht und dabei den Fokus auf die Kantaten zu Ostern gelegt, deren Zuversicht und Hoffnung Graupner in seinem modernen und zukunftsweisenden Stil umsetzt. Das Main-Barockorchester ergänzt das Vokalprogramm mit zwei Instrumentalwerken des Komponisten.

Hören Sie dazu ein Interview mit mir am 9.4. beim Hessischen Rundfunk in der Sendung „Musikland Hessen“ zwischen 15-17 Uhr.

Erste Rezensionen: „Gemeinsam zur Auferstehung stürmen, in überaus gut gelauntem Fugato, der Countertenor Franz Vitzthum und der Tenor Georg Poplutz: zwei fein geführte, charakteristisch gefärbte Stimmen, die einander jubelnd in Terzen umschlingen, wenn es „allzu schön“ wird.“ rondo Magazin

„Beide Sänger sind Meister ihres Fachs und haben wiederholt Entdeckergeist bei der Aufspürung origineller vergessener Musik unter Beweis gestellt. Das gelingt ihnen auch mit diesen Arien und Duetten von Graupner: Drei „Kantaten“ haben sie hier aus verschiedenen Werken kompiliert. Mit Verve werden die Partien zelebriert und aus dem Schatten ins Licht gezogen. Akzentuiert und mit sprachlicher Finesse spüren die Sänger den kompositorischen Feinheiten nach, brillieren in blitzsauberer Parallelführung und eleganten Intervallsprüngen. Man merkt: Hier „können zwei miteinander“. Gestaltet wird ansprechend linear und mit wohl dosiertem Timbre – immer darauf bedacht, den Inhalt der Arien in ihrer spätbarocken Rhetorik kunstvoll in den Vordergrund zu stellen.“ Schreibwolf