Das Stipendium des musikfonds.de sorgte dafür, dass der Klangkünstler Alois Späth und ich nach vielen Jahren wieder musikalisch zusammenarbeiten konnten. Zunächst wurde zum Thema „Melancholia“ recherchiert und danach in einen intensiven Klangfindungsprozess eingestiegen. Was dabei rausgekommen ist – ein erstes Extrakt, ein kleiner Teaser- hört man unten. Hinter jedem einzelnen Klang, auch dem der Stimme, stehen viele, sehr viele, ich will sogar sagen, extrem viele Stunden, in denen man mit großem Spaß am Klang, Timing und Schub gearbeitet hat. Unser Ziel ist, gemeinsame intermediäre Performances zu erarbeiten. Darin sollen dann Musik u.a. von Dowland, Cage und unsere gemeinsamen Kompositionen erklingen, umgeben von audiovisueller Kunst. Beim Heidelberger ARTORT des unterwegstehaters werden wir im Juli Teile des Programmes aufführen. Info bei “Konzerte”.