The Renaissance Men

The Renaissance Men

Ich freue mich sehr, dass diese Besetzung in Zukunft mehr Konzerte machen will:

Hervorgegangen aus den Aktivitäten des Ensembles Weser-Renaissance hat sich The Renaissance Men inzwischen zu einem selbstständigen und international beachteten Klangkörper entwickelt. In der Regel mit acht Männerstimmen besetzt, widmet sich das Ensemble den Werken der Vokalpolyphonie des 16.Jahrhunderts. Noch unter dem Label „Weser-Renaissance“ traten die Herren seit mehreren Jahren in Deutschland und dem europäischen Ausland (u.a. München, Danzig, Utrecht, Amsterdam) auf. Die eingespielten CDs wurden von der Fachwelt euphorisch begrüßt.

Das Ensemble ist – je nach Repertoire – unterschiedlich besetzt, gruppiert sich jedoch immer um den Kern folgender Vokalsolisten:

  • Alex Potter – Diskant
  • Franz Vitzthum – Diskant
  • Bernd Oliver Fröhlich – Tenor altus
  • Jan Van Elsacker – Tenor
  • Kees Jan de Koning – Bass
  • Ulfried Staber – Bass

Hören und Sehen:

7f2c446f.josquin-desprez_virgo-prudentissima.mp4

 

Kultursommer Waldthurn 2019 – Printz Festival 2020

Kultursommer Waldthurn 2019 – Printz Festival 2020

In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal in meiner bayerischen Heimat den „Kultursommer Waldthurn“ veranstaltet, eine ambitionierte Konzertreihe soll sich daraus in den nächsten Jahren entwickeln. Da der Komponist und Musiktheoretiker Wolfgang Caspar Printz (1641-1717) in Waldthurn geboren wurde, wird es einen barocken Schwerpunkt geben, das genauere Programm für 2020 folgt demnächst hier. Die Workshops für Gesang und Volksmusik/Zither(Gertrud Wittkowsky) fanden großen Zulauf und sorgten dafür, dass ein neues Ensemble gegründet wurde und der Chor „Tonart“ neue Mitglieder verzeichnen konnte. Nachhaltige Kulturförderung!

Einen Eindruck vom ersten erfolgreichen Konzert bekommen Sie mit dieser Galerie und dem kleinen

TV- Beitrag von OTV. Hier das Presseecho .

Neue CD: Händel

Neue CD: Händel

Im Januar 2020 wird die neueste CD mit geistlichen Werken von Georg Friedrich Händel unter dem Titel „The Life. The Light. The Way.“ beim Label Christophorus erscheinen. Zusammen mit dem „L’Orfeo Barockorchester“ (Leitung: Julian Tölle) wurden im Juli 2019, im Rahmen des „fränkischen sommers“, eine Auswahl an Arien aus verschiedenen Oratorien aufgenommen: Arien aus „Theodora“, „Saul“, „Josua“, „Alexander Balus“, „Susanna“ und „Salomon“; „Ode for the birthday of Queen Anne“ (HWV 74).

Ein Trailer folgt demnächst hier.


Neues Programm: Gift und Gegengift

Neues Programm: Gift und Gegengift

Ein musikalisches Portrait von Caspar Othmayr (1515-1563)

Das Programm Gift und Gegengift  taucht tief in die bunte Musik- und Lebenswelt des Komponisten und Theologen Caspar Othmayrs (1515-1563) ein. Roter Faden sind seine 1549 erschienen kunstvollen dreistimmigen Kompositionen Tricinia. Darin beschreibt er nicht nur acht Laster (Völlerei, Unzucht, Habgier, Zorn, Traurigkeit, Trägheit, Ruhmsucht und Stolz), sondern gibt praktischerweise auch gleich das musikalische Gegengift dazu, damit man sich dieser Laster befreien kann. 

Mit der Vielfalt der Thematiken von Lasterbeschreibungen, ihrer Gegengifte, scherzhaften sowie humanistischen Anspielungen und großartigen Motetten zeigen der Countertenor Franz Vitzthum und das Basler Dryades Consort unter der Leitung von Silvia Tecardi (Foto) die große kompositorische Qualität Othmayrs. Werke von Caspar Othmayr, Ludwig Senfl, Georg Forster u.a.

 

Franz Vitzthum, Countertenor

Dryades Consort

Silvia Tecardi (viol), Elizabeth Rumsey (viol), Giovanna Baviera (viol), Leonardo Bortolotto (viol)

Hier ein Video zu diesem Programm:

YouTube 

 

Weitere Kammermusikprogramme finden Sie hier: Kammermusik_FranzVitzthum
Lehrbeauftragter an Hochschule Regensburg

Lehrbeauftragter an Hochschule Regensburg

Sehr spontan übernahm ich im Wintersemester 2018 / Sommersemester 2019 einen Lehrauftrag an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg. Die Arbeit mit den Studierenden hat sehr großen Spaß gemacht. Weitere Workshops oder Kurse werden hier unter „Aktuelles“ oder „Konzerte“ zu finden sein.

 

Stimmwerck nahm Abschied

Stimmwerck nahm Abschied

Nach 18 Jahren voller intensiver Musik, horizonterweiternden Reisen und erfrischenden menschlichen Begegnungen hatten die Stimmwercker im vergangenen Jahr bekannt gegeben, dass sie 2019 Abschied von der Konzertbühne nehmen. Dankbar blicken wir auf diese wertvolle Zeit zurück, die jeden von uns hat musikalisch und persönlich wachsen lassen.
Alles hat seine Zeit, heißt es im Buch des Predigers im Alten Testament, und so geht diese gemeinsame Zeit – glücklicherweise ohne Gram – zu Ende. Diverse Neuorientierungen der Ensemblemitglieder machen eine professionelle Arbeit, die unserem Maßstab und den Erwartungen des Publikums gerecht wird, nicht mehr möglich.
Nach Abschiedskonzerten in Regensburg erklang der letzte Akkord am 5. Juli im Kloster Speinshart.

Glücklicherweise hat sich das Ensemble Singer Pur bereit erklärt, unser Festival „Stimmwercktage“ unter seinem Namen weiterzuführen!